Definition

Yoga bedeutet anbinden, anjochen, (abgeleitet vom Wort "yuj, vom Indogermanischen), das so viel wie zusammenbinden, anschirren, ins Joch spannen bedeutet.

 

Yoga will den Körper und den Geist anbinden an unseren "Ursprung". Es ist ein Weg der Wandlung und der Transformation, es ist ein Weg nach innen, in unsere Mitte, zu mehr Bewusstheit und zur Erkenntnis der Verbundenheit mit allem und allen.

 

Yoga ist eine uralte Übungspraxis, die an Aktualität nichts verloren hat. Sie spricht verschiedene Ebenen des menschlichen Seins an.

 

Auf der körperlichen Ebene geben die Übungen (asana) Kraft und Beweglichkeit, die Atemübungen (pranayama) und die Meditation (Konzentration) helfen im Alltagsgewirr Ruhe und innere Gelassenheit zu finden, herzustellen und zu bewahren.

 

In der Yogaphilosophie finden wir wertvolle Anleitungen und Impulse, die uns im Umgang mit Menschen eine wichtige Wegleitung und Stütze sein können.

Sie durchströmen die Gestaltung meines täglichen Lebens.

 

Der Yoga will uns zu mehr Wohlbefinden, Gesundheit und innerer Ruhe führen.